Amboina, 2. Juli 1893

Heute morgens überraschte uns, nachdem wir uns gestern eines Sonnenblickes erfreut hatten, wieder so starker Gussregen, dass wir ruhig in unseren Kajüten bleiben mussten und das Land kaum zu erblicken war; so sehr wurde alles durch Nebel und Wolken verhüllt.

Wir standen nach der Messe in Gruppen vor den Kabinen und schauten zum grauen Himmel empor, ob denn der Regen gar nicht nachlassen wolle; aber für heute war keine Hoffnung mehr vorhanden. Trotzdem fuhr ich nachmittags nochmals zu den Seegärten, um mit meinen Leuten wieder einige Korallen zu fischen.

Dann machte ich noch einen Abschiedsbesuch bei der Familie des Residenten; der ganze Park beim Palais war in einen See verwandelt, und das Hauptgesprächsthema bildete natürlich der Regen.

Links

  • Ort: Ambon
  • ANNO – am 02.07.1893 in Österreichs Presse.
  • Das k.u.k. Hof-Burgtheater spielt „Vater und Sohn“, während das k.u.k. Hof-Operntheater vom 1. Juni bis 19. Juli geschlossen bleibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.